Höhere Renten, statt höheres Rentenalter!

Höhere Renten, statt höheres Rentenalter!

Frauen haben heute im Alter einen Drittel weniger Rente als Männer. Die Differenz ist vor allem auf die 2. Säule zurückzuführen, da fast jede dritte Frau gar keine Rente daraus erhält. Wenn Frauen eine berufliche Vorsorge haben, ist diese halb so hoch wie bei den Männern. Der Grund: Frauenbiographien mit Teilzeitpensen und viel unbezahlter Arbeit. Darum ist die AHV für Frauen so wichtig! Und genau dort soll jetzt abgebaut werden. Die Erhöhung des Frauenrentenalters bedeutet für die Frauen ein Jahr weniger AHV-Rente, sprich rund 26’000 Franken weniger Einkommen. Für Frauen der Übergangsgeneration gibt es nur eine mickrige Abfederung. Gleichzeitig soll die Mehrwertsteuer erhöht werden – mehr bezahlen, weniger erhalten – diese Rechnung geht nicht auf.

Für gleich hohe Löhne und gleich hohe Renten

Zuerst müssen die Frauenlöhne verbessert und das Problem der unbezahlten Betreuungsarbeit gelöst werden. Wenn die Lohngleichheit für Frauen realisiert ist, hat die AHV genügend Geld. Wenn es nach den Bürgerlichen und der Versicherungsbranche geht, ist die Erhöhung des Frauenrentenalters nur der Auftakt für weitere Rentenaltererhöhungen. Dabei können ältere Menschen häufig gar nicht bis zur Pension arbeiten, da die einen ausgepowert und für die andern die Chancen auf dem Arbeitsmarkt gering sind. Darum: 2x Nein zum AHV-Abbau und zur Erhöhung der Mehrwertsteuer.

 

Schreibe einen Kommentar